Startseite Links Download Datenschutz Impressum Kontakt
 
   
     
 
Aktuelles
(Zum Vergrößern der Bilder diese bitte anklicken)
 

Expedition auf den Kartoffelacker

Einige Wochen beschäftigte sich das 2. Schuljahr der Grundschule St. Martin in Mertloch mit einem der bedeutendsten Grundnahrungsmittel, der Kartoffel. Sie erfuhren Wissenswertes über Herkunft, Aufbau, Wachstum und Feinde der Kartoffelpflanze und die Verarbeitung ihrer Früchte. Um eine Kartoffelernte hautnah mitzuerleben, machten sich die Klassen 2a und 2b mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Köhler und Frau Meichsner dann auf zum Kartoffelacker von Landwirt Weckbecker. Zunächst durften sie mit dem Kartoffelroder mitfahren und erlebten die einzelnen Schritte der Kartoffelernte hautnah mit. Anschließend war der Fachmann gefragt. Die Kinder hatten einige Fragekärtchen vorbereitet: „Was geschieht mit dem Kartoffelkraut?“, „Wie viele Kartoffeln ernten Sie pro Tag?“, „Was kostet ein Kartoffelroder?“ etc. Neben den Antworten hatten die beiden Fachmänner auch sonst noch so allerhand über die tolle Knolle zu erzählen. Im Anschluss daran durften die Kinder selbst Kartoffeln der Sorte Bernina ernten und bekamen jeder noch eine extradicke Kartoffel geschenkt.

Mit vollen Eimern ging es dann zurück zum Klassenzimmer. Hier wurde dann am übernächsten Tag geschält, geschnippelt, gekocht und gebacken. Zum gemeinsamen Mittagessen gab es dann einen großen Topf Kartoffelsuppe, Ofenkartoffeln, Kartoffelpuffer und leckere Kartoffelteilchen zum Nachtisch.
An den weiteren Tagen führten die Kinder Versuche zum Stärketest und zur Lagerung der Kartoffel durch, lernten Kartoffelgedichte kennen und stempelten bunte Bilder mit Kartoffelstempeln.
Ein gelungenes Herbstprojekt, das allen viel Spaß machte!

 

Neue Pausenspielgeräte an der Grundschule St. Martin in Mertloch

Es gibt etwas Neues für die Pausengestaltung der 98 Kinder an der Grundschule in Mertloch. Seit Beginn dieses Schuljahres können neue, schuleigene Spielgeräte ausgeliehen werden. Hierfür gilt der große Dank dem Förderverein unserer Grundschule, der diese große Investition erst ermöglicht hat.

Das Angebot reicht hierbei von kleinen Fahrzeugen wie Kettcars und Schubkarren über Hüpfgeräte bis hin zu Trainingsmöglichkeiten für artistische Höchstleistungen mit Ringen und Bällen.

Bei der Nutzung solcher tollen, neuen Spielgeräte, ist es besonders wichtig, dass es Regeln im Umgang mit diesen gibt. Außerdem stellte sich die Frage, wie sollen die ca. 30 Spielgeräte gerecht auf alle Kinder verteilt werden. Hierzu hat die Klasse 4 sich im Rahmen ihres Klassenrates intensiv Gedanken gemacht und es wurde ein Ausleihdienst für jede Pause eingeführt, sowie Regeln erarbeitet, die von den SuS in jeder Klasse vorgestellt wurden. Wichtig ist es zum Beispiel, das mit den Fahrgeräten langsam gefahren und Rücksicht auf andere spielende Kinder genommen wird. Auch die Warnung, dass Ringe und Bälle gerne in Bäumen hängen bleiben und deswegen nur in großzügigem Abstand von diesen benutzt werden dürfen, wurde mitaufgenommen.

Die neuen Spielgeräte werden von den Schülerinnen und Schülern mit großer Begeisterung angenommen. Besonders beliebt aus diesem Pool von verschiedensten Bewegungsmöglichkeiten sind, wie bereits vermutet, die beiden Kettcars. Auch ist es jede Pause wieder schön zu sehen, wie kreativ die Kinder im Umgang mit den Schubkarren, Hüpfmöglichkeiten, Reifen oder Bällen sind. Jede Klasse freut sich ganz besonders auf ihre zwei Ausleihpausen und kann es eigentlich kaum glauben, wenn sie schon wieder vorbei ist.

"Danke, lieber Förderverein der Grundschule Mertloch, dass ihr uns für so viele tolle Spielsachen für die Pause gekauft habt!"

 

Unterrichtsgang der 2a
in die heimischen Beerensträucher

Am Montag, 19.08.2019 startete die Klasse 2a der Grundschule Mertloch mit ihrer Klassenlehrerin Frau Köhler zu einem Unterrichtsgang in die heimische Natur. Passend zum Sachunterrichtsthema „Beerensträucher“ sollten die Schüler die im Unterricht behandelten Sträucher in der Natur wiederfinden. Damit verbunden war auch das Ziel reife Brombeeren zu sammeln. Im Garten der Großeltern einer Schülerin durften die Kinder noch ein weiteres kleines Eimerchen mit leckeren Brombeeren pflücken. Am nächsten Tag wurden die Früchte im Klassenraum zu Saft verarbeitet und Gelee gekocht. Jedes Kind durfte sein Marmeladengläschen füllen und mit nach Hause nehmen. Zwei Gläschen mit Brombeergelee wurden beim Klassenfrühstück mit frischen Brötchen verspeist- lecker!! Allen hat das Projekt viel Spaß bereitet.

 
 

Ab an die Hecke!

Zum Schuljahresanfang beschäftigen sich die 2. Schuljahre im Sachunterricht mit dem Thema „Hecken und Sträucher“. So untersuchte auch die Klasse 2b einheimische Sträucher und deren Früchte. Was lag da näher, als nach dem Kennenlernen im Klassenraum raus in die Natur zu gehen und die echten Pflanzen zu entdecken?! Mit kleinen Eimerchen ausgerüstet machten sich 13 hochmotivierte Pflanzensucher und Erntehelfer gemeinsam mit ihrer Lehrerin auf den Weg. Besondere Augenmerk legt man auf Brombeeren und Holunder. So konnte bereits auf dem Schulgelände begeistert die erste Ernte eingefahren werden. Zwei Stunden und einen langen Spaziergang entlang des Radwegs später hatte man satte 1,5 kg Brombeeren und zwei Eimer Holunder geerntet und mit viel Spaß immer wieder bekannte Sträucher entdeckt. Zurück im Klassenzimmer machte man sich direkt an das Entsaften des Holunders. Die Brombeeren wurden gewaschen, gewogen und die Menge des benötigten Gelierzuckers berechnet. Am nächsten Tag stellte man dann leckere Brombeermarmelade und köstlichen Holunder-Apfel-Gelee her. Bei einer Verköstigung mit frischem Brot waren sich alle einig: Hmmmm, ist das lecker! Die Mühe hatte sich gelohnt und stolz nahm jeder ein Glas Marmelade mit nach Hause!